AllgemeinInformation

Die Schilddrüse ist neben der Niere das selenreichste Organ des menschlichen Körpers. Selenhaltige Enzyme spielen beim Auf- und Abbau der Schilddrüsenhormone eine essentielle Rolle. Darüber hinaus schützt Selen die Zerstörung der Schilddrüsenzellen vor dem Angriff freier Radikale.

In Österreich besteht ein grenzwertiger Selenmangel, der bei erhöhtem Bedarf manifest werden kann.

Man konnte nachweisen, dass chronischer Selenmangel zu signifikant kleineren, im Ultraschall echoarmen Schilddrüsen im Sinne von Autoimmunthyreopathien führt. Eine Selensubstitution kann dies nicht nur verhindern, sondern bei Schädigung der Schilddrüse die Antikörperausschüttung um 40% reduzieren.
Heute werden nicht nur die Hashimoto-Thyreoiditiden, sondern auch die Immunhyperthyreose (Typ Basedow) mit Selengaben erfolgreich behandelt.

Selen in der Schwangerschaft:
Bei Immunthyreopathien in der Schwangerschaft kommt es nach Selengaben meist zum Rückgang der Antikörper im mütterlichen Blut. Wesentlich ist, dass diese Antikörper leider die sogenannte Plazentarschranke durchdringen können. Daher wird bei Schwangeren mit Schilddrüsen-Antikörpern Selen, um das Kind präventiv zu schützen.